Komplettsanierung im Rahmen der Neukonzeption eines Einfamilienhauses mit Nebengebäude im Raum Darmstadt schreitet unter der Leitung von „raum in form – Innenarchitektur & Architektur“ planmäßig voran.

Um den vorgegebenen Zeitrahmen für die Sanierung und Fertigstellung einzuhalten, wurde noch während der Planungsphase mit der Entkernung des stark sanierungsbedürftigen Wohnhauses begonnen. Nach Freigabe der durch „raum in form – Innenarchitektur & Architektur“ erstellten Konzeptplanungen, wurde unmittelbar ein Statiker aus dem raum in form- Netzwerk kontaktiert, der sich aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit „raum in form“ bereit erklärte, kurzfristig die statischen Berechnungen zu erstellen. Parallel hierzu wurden Ortstermine mit diversen Handwerkern aus dem raum-in-form– Netzwerk , wie z.B. Maurer und Trockenbauer, Zimmerer, Fenster- und Treppenbauer, Sanitär-Installateuren und Kaminbauern wahrgenommen, Angebote eingeholt und verhandelt sowie anschließend durch den Bauherrn die Aufträge vergeben.

Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes des vorgelagerten Treppenhauses entschied der Bauherr, dass dieses abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden soll. In diesem Zusammenhang, da eine Neufundamentierung erforderlich war, wurde die dem Hof zugewandten Kellerwand freigelegt, saniert und wärmegedämmt. Anschließend wurde das neue Treppenhaus in Mauerwerk neu erstellt.

Zwischenzeitlich wurde auch eine einsturzgefährdete Kellerdecke herausgebrochen und gemäß den statischen Anforderungen fachgerecht neu erstellt sowie umfangreiche zwingend erforderliche Maßnahmen zur statischen Ertüchtigung der Holzbalken- Zwischendecken ausgeführt. Die ehemals kleinen aneinander angrenzenden Räume im Erdgeschoss werden nach der Sanierung des Hauses weitgehend stützenlos ineinander übergehen- dabei werden sichtbare Holzleimbinder in Verbindung mit dem Kaminofen dem Raum einen wohnlichen Charakter verleihen.

Auch die in Trockenbauweise erstellten Trennwände im Erd- und Obergeschoss sind mittlerweile vormontiert, die Elektroplanung wurde durch den Bauherren und die zukünftigen Mieter freigegeben, sodass nun mit den Elektroinstallationen begonnen werden kann.
Die Fensterbrüstungen wurden tiefer gesetzt, Fenster- und Terrassentürbreiten angepasst und die Montage der neuen Sprossenfenster – ein Herzenswunsch des Bauherren- steht unmittelbar bevor.

Auch die Dacharbeiten, die durch eine örtlich ansässige Zimmerei ausgeführt werden, kommen planmäßig voran. Statische Ertüchtigung der Dachbalken, neue Lattung, Auf- Sparrendämmung und Anpassung der Dachform im Bereich des Treppenhauses sowie Einarbeiten von Dachflächenfenstern stehen in den nächsten Wochen zur Ausführung an.